Schachklub Aadorf
, Golder Raphael

Niederlage-Serie setzt sich in Chur fort

Leider half in der vierten Runde auch die unkonventionelle Aufstellung des Spielleiters nicht um aus der Niederlage-Spirale der laufenden Saison zu kommen. Obwohl die Freude des Spielleiters vom Schachklub Aadorf über den Einsatz der Ersatzspieler ist, so enttäuschend sind aber die Chancen mit einem Punkt ins Hinterthurgau zurückzukehren.

Ein Keim der Hoffnung nach den Resultatmeldungen an den hintersten zwei Bretter.  

Während Rolf Bodmer als Ersatz-Rädchen für die vierköpfige Raiffeisen-Mannschaft sich in eine weniger hoffnungsvolle Stellung manövrierte, konnte Karl Brunner gut ins Spiel starten.

Mit den schwarzen Steinen spielend konnte Karl den Anzugsvorteil seines Gegners rasch ausgleichen, das Zentrum geschlossen halten und den Gegner auf beiden Flügeln vor Probleme stellen. Sein Angriff auf dem Königsflügel brachte bereits im Mittelspiel zwei Bauerngewinne ein, einen Vorteil, den der Aadorfer mit sauberer Endspieltechnik zum sicheren Sieg führte. 1:1

Trotz guter Spielleistung konnten Fritz und Raphael nichts mehr zum Ergebnis beitragen.

Nachdem Raphael mit dem Damen-Gambit halb-offen eröffnete, geschah seinem Gegner ein Missgeschick im Mittelspiel. Durch einen Bauernvorstoss im Zentrum versprach sich der Churer einen Bauerngewinn mitsamt guter Kontrolle zum Abschluss dieser Spielphase. Mit viel Überlegen gelang es aber dem Aadorfer seinen Gegner zu überraschen und übernahm sogleich die Spielführung. Leider fehlte Raphael im Endspiel die Zeit und verlor das Spiel wegen ungenauen Zügen im Endspiel.

Die Mitspieler überrascht hat diesmal der Klubsenior Fritz. Wohlgemerkt gegen den stärksten Churer spielend bot Fritz mit den schwarzen Steinen knapp 5 Stunden die Stirn! Der Ausgang des Spieles war bis fast zuletzt keineswegs klar. Am Ende obsiegte aber doch die Spielstärke seines Gegners, schade ist Aadorf wieder mal eigentlich knapp an einem Punkt vorbeigeschrammt.

Chur – Aadorf 3:1

W.A. Wyss – F. Zbinden 1:0
R. Golder – D. Boatic 0:1
B. Butzerin – K. Brunner 0:1
R. Bodmer – R. Lusti 0:1